top
  • Arbeiten mit Behinderten

  • Arbeiten in der Pflege

  • Arbeiten mit Kindern

  • Integrativ arbeiten

  • Diakonie ist helfen

  • Arbeiten in einem Altenheim

  • Integration ins Berufsleben

Zum Seitenanfang springen

Wohnstätte Haus An der Möhringsburg

Im Haus An der Möhringsburg finden vorwiegend erwachsene Menschen mit einer Behinderung aus dem Autismus-Spektrum gem. ICD 10 F 84.0 oder vergleichbarem, besonders hohem Hilfebedarf ein Zuhause. Charakterisierend für die Zielgruppe ist, dass die Betroffenen ihre Umwelt oft unverständlich und/oder als überwältigend und beängstigend erleben. Sie sind wenig spontan oder initiativ und benötigen auch dann noch Entscheidungshilfen, wenn sie eine Aufgabe an sich bewältigen könnten. Da sie leicht irritierbar und durch übliche Kommunikationswege wie Sprache schwer erreichbar sind, suchen sie Halt in Stereotypien und einer gleich bleibenden Umgebung. Es kann sehr leicht zu Krisensituationen kommen, die zu eskalierenden Überreaktionen, Selbstisolation, Auto- oder Fremdaggression führen.

Um diesem Personenkreis die entsprechenden fachlichen Betreuungsangebote unterbreiten zu können, sind im Haus An der Möhringsburg besondere Lebens- und Rahmenbedingungen in Bezug auf die Betreuungskonzepte und auf die baulichen Gegebenheiten geschaffen worden. So wohnen in 3 voneinander abgetrennten Wohngruppen jeweils 6 erwachsene Personen im Einzelzimmer. Jede Wohngruppe verfügt über eine Küche, ein Wohnzimmer und ein Pflegebad, wobei sich jeweils zwei Bewohner ein Duschbad mit zwei Waschplätzen teilen. Neben gruppenübergreifenden Räumen (wie Snoezelenraum, Ruheraum, Kreativraum) bietet das großzügige Außengelände viel Platz für Bewegung und Beschäftigung.

Neben dem Wohnbereich besteht auf dem Gelände unsere Betriebs- und Förderstätte, die ausgehend vom Prinzip der zwei Lebensbereiche 14 individuell angepasste Arbeits- bzw. Betreuungsplätze anbietet. Die Betriebsstätte stellt eine Zweigstelle der Werkstatt für behinderte Menschen mit dem Hauptsitz in Bersenbrück dar.

Die Mitarbeiter der unterschiedlichsten Professionen helfen den Bewohnern einfühlsam, das Leben im Alltag zu bewältigen. Stereotypien und rituelle Verhaltensweisen werden toleriert. Aggressionen gegen Personen und Sachen, Selbstverletzungen und zwanghafte Verhaltensweisen werden unter konsequenter pädagogischer Führung aufgefangen und verringert.

Das Haus An der Möhringsburg stellt einen „Erprobungsraum im Kleinen“ dar, der auf die besonderen Bedürfnisse für Menschen mit der Diagnose Autismus ausgerichtet ist. Alle Aspekte des Lebens (Arbeit, Freizeitgestaltung, Haushalt, gesundheitliche Versorgung …), treffen in diesem beschützten Rahmen auf die Bewohner und können wie in der „großen Welt“ von den Bewohnern erfahren und ausprobiert werden. Diese vorsichtige Annährung an die Gesellschaft/Umwelt verhilft den Bewohnern Ängste und Unsicherheiten in Bezug auf eine angstauslösende Außenwelt abzubauen. Ziel der Förderung in der Wohnstätte Haus An der Möhringsburg ist es, auch unter den besonders schwierigen Ausgangsbedingungen eine größtmögliche Selbstständigkeit und Lebenszufriedenheit für den Einzelnen zu erreichen.

Zentrale Ansprechpartner

Mathias Möller
(Dipl. Pädagoge; Einrichtungsleitung)

Kontaktdaten

Wohn- und Förderstätte Haus An der Möhringsburg
An der Möhringsburg 4
49635 Badbergen

Telefon 0 54 33 / 9 14 67 - 0
Telefax 0 54 33 / 9 14 67 - 50

moehringsburg@hph-bsb.de

zur Einrichtung


Weitere Informationen und das gesamte Leistungsportfolio finden Sie auf unserer Website: zur Einrichtung

Herzlich willkommen!

Die Konferenz der Diakonie in Stadt und Landkreis Osnabrück freut sich über Ihren Besuch.

Geschäftsführender Vorstand vlnr: Heiner Böckmann, Lore Julius, Friedemann Pannen
Geschäftsführender Vorstand vlnr: Heiner Böckmann, Lore Julius, Friedemann Pannen


Jahreslosung 2018

Illustration von Angelika Litzkendorf zur Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offb 21,6

Zum Seitenanfang springen