top
  • Arbeiten mit Behinderten

  • Arbeiten in der Pflege

  • Arbeiten mit Kindern

  • Integrativ arbeiten

  • Diakonie ist helfen

  • Arbeiten in einem Altenheim

  • Integration ins Berufsleben

Zum Seitenanfang springen

Reha-Aktiv Bersenbrück

das Logo der Reha-Aktiv - zwei stilisierte Menschen, die sich die Hand geben, in einem schwungvollen Kreis

Perspektiven zur neurologisch beruflichen Rehabilitation – Reha-Aktiv Bersenbrück GmbH

Im neurologisch-beruflichen Rehabilitationszentrum werden Menschen, die eine medizinische Rehabilitation abgeschlossen haben, im Rahmen beruflicher Arbeitsprozesse und pädagogisch-therapeutischer Maßnahmen individuell gefördert. Ziele sind eine berufliche Leistungsfeststellung, berufliche Vorbereitung und eine erfolgreiche Eingliederung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (Beruf, Schule, Ausbildung oder Studium).

Kommt eine Perspektive für den allgemeinen Arbeitsmarkt nicht in Frage, kann die Perspektive auch hinsichtlich beschützender Bereiche verfolgt werden (z. B. WfbM).

Zu dem Personenkreis gehören junge Erwachsene und Erwachsene mit neurologischen Grunderkrankungen, wie Schädel-Hirnverletzungen, Schlaganfall, Neubildungen und entzündliche Erkrankungen am Gehirn, etc.

Die berufliche Rehabilitationsmaßnahme wird in exemplarischen Berufsbereichen umgesetzt: Gewerblich-technische Bereiche; Hauswirtschaft und Service sowie Kaufmännischer Bereich.

Mittels differenzierter Förderdiagnostik, individueller Förderplanung und spezieller Berufsförderung einschließlich begleitender Therapien werden im Rahmen der beruflichen Rehabilitation die geistigen, emotionalen und körperlichen Fähigkeiten nachhaltig gefördert. Die neuropsychologische Funktionstherapie sowie kognitives Training innerhalb der Arbeitsbereiche bilden einen wichtigen Baustein der beruflichen Förderung.

Von Anfang an wird an sinnstiftenden Arbeitsprozessen, mit denen sich die Einzelnen identifizieren können und die in Verbindung zur realen Wirtschaft stehen, die Arbeitsfähigkeit aktiv erprobt sowie individuelle Ziele entwickelt.

Zur Vorbereitung und Heranführung an reale Arbeitssituationen werden betriebliche Praktika durchgeführt, die in enger Begleitung durch die Fachkräfte der Reha-Aktiv Bersenbrück mit dem jeweiligen Arbeitgeber abgestimmt werden.

Für die Rehabilitanden besteht die Möglichkeit, in vollständig ausgestatteten Einzelappartements des Rehabilitationszentrums im Stadtkern von Bersenbrück zu wohnen. Für die Unterstützung beim eigenständigen und aktiven Leben außerhalb des Arbeitsalltages kann ein pädagogisch begleitetes Wohnangebot zur Verfügung gestellt werden.

Die Aufnahme erfolgt über den zuständigen Rehabilitationsträger und/oder durch Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben. Für weitere Fragen steht die Reha-Aktiv sehr gerne zur Verfügung.

Zentrale Ansprechpartner

Volker Meinberg
(Einrichtungsleitung)

Susanne Heggemann
(Reha-Koordinatorin)

Kontaktdaten

Reha-Aktiv Bersenbrück GmbH
Berufliches Rehabilitationszentrum für Menschen mit neurologischen Schädigungen

Wernher-von-Braun-Str. 4
49593 Bersenbrück

Telefon 0 54 39 / 6 09 49 - 0
Telefax 0 54 39 / 6 09 49 - 30

reha-aktiv@hph-bsb.de

reha-aktiv.hph-bsb.de


Weitere Informationen und das gesamte Leistungsportfolio finden Sie auf unserer Website reha-aktiv.hph-bsb.de

Herzlich willkommen!

Die Konferenz der Diakonie in Stadt und Landkreis Osnabrück freut sich über Ihren Besuch.

Geschäftsführender Vorstand vlnr: Heiner Böckmann, Lore Julius, Friedemann Pannen
Geschäftsführender Vorstand vlnr: Heiner Böckmann, Lore Julius, Friedemann Pannen


Jahreslosung 2018

Illustration von Angelika Litzkendorf zur Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offb 21,6

Zum Seitenanfang springen